Für die rationelle Herstellung von Fest-, Schiebe- und Einhängehaften aus Materialstreifen, wird die FSE verwendet. Restmaterial in die erforderliche Breite geschnitten, ermöglichen eine komplette Verwertung von Materialresten. Die gewünschte Hafte wird über die Vorwahl am Schaltschrank eingestellt. Es kann jeweils nur eine Stanzeinheit in Funktion gesetzt werden.

Der Blechstreifen wird bis an einen berührungslosen Näherungsschalter vorgeschoben und löst den Arbeitsgang aus. Die Taktfrequenz ist abhängig von der Haftenlänge. Der Bediener ist für die erzielbare Leistung verantwortlich.

Ein Stückzahlzähler kann auf eine gewünschte Stückzahl eingestellt werden. Nach Erreichen der Menge schaltet die FSE automatisch ab.

Die maximale Blechdicke beträgt:

0,8 mm bei NE-Metall

0,7 mm bei Stahlblech

0,5 mm bei Edelstahl

Bei Verwendung von Edelstahl ist es erforderlich, dass die Stanzeinheiten auf die Materialdicke und das Material eingestellt werden. Eingebaute Tropföler sorgen für für eine kontinuierliche Schmierung der Schneidwerkzeuge.

 Die erforderliche Streifenbreite beträgt:

• Festhafte 39 mm

• Einhängehafte 29 mm

• Schiebhafte 85 mm (Schlitzlänge: 50 mm)

• Schiebehafte 95 mm (Schlitzlänge: 60 mm)

• Schiebehafte 110 mm (Schlitzlänge 70 mm)